Psychologischer Test beim Arbeitsamt

Wer zum psychologischen Test beim Arbeitsamt beziehungsweise der Arbeitsagentur eingeladen wird, stellt sich häufig zunächst die Frage, welchen Sinn und Zweck solche Tests haben. Zuständig für diesen Bereich ist der sogenannte Berufspsychologische Service. Dieser führt Tests durch, die zu einem großen Teil den Eignungstests entsprechen, die Unternehmen und Hochschulen mit ihren Bewerbern durchführen. Der Unterschied besteht allerdings im Ziel, denn der psychologische Test bei der Arbeitsagentur soll nicht die fachliche Eignung für eine bestimmte Arbeitsstelle ermitteln, sondern feststellen, ob die betreffende Person für einen bestimmten Beruf geeignet ist. Dabei kann es um die Fähigkeiten, das Wissen, die Lebenseinstellung sowie die persönlichen Vorlieben der Person gehen.

Anlässe für einen psychologischen Test bei der Arbeitsagentur

Der Berufspsychologische Service der Arbeitsagentur kann aus unterschiedlichsten Gründen in Anspruch genommen werden. Ein psychologischer Test beim Arbeitsamt macht beispielsweise dann Sinn, wenn es um die erste Berufswahl nach dem Schulabschluss, eine berufliche Neuorientierung oder den beruflichen Wiedereinstieg geht. Auch in Sachen Studienwahl kann es Sinn machen, sich von einem erfahrenen Psychologen beraten zu lassen. Dies gilt ebenfalls für den Fall, dass alle bisherigen Bewerbungsversuche scheiterten und man sich auf Jobsuche befindet.

In all diesen und vielen weiteren Fällen kann ein Besuch beim Berufspsychologischen Service der Arbeitsagentur durchaus sinnvoll sein. Der Psychologe steht zunächst für ein Gespräch zur Verfügung und erörtert gemeinsam mit der Testperson die Möglichkeiten, die er hinsichtlich einer Unterstützung bieten kann. Anschließend wird der psychologische Test durchgeführt. Der Psychologe wertet diesen dann aus und bespricht die Ergebnisse mit der jeweiligen Testperson.

Ablauf der Tests des Berufspsychologischen Services bei der Arbeitsagentur

In einem psychologischen Test bei der Arbeitsagentur muss man sich unterschiedlichsten Fragen und Aufgaben stellen. Diese können sich unter anderem mit dem mathematischen Verständnis, dem sprachlichen Ausdruck, logischen Denken, Vorstellungsvermögen und der Merkfähigkeit befassen. Praktische Aufgaben können ebenfalls Bestandteil des Testverfahrens sein und zur Klärung des handwerklichen Geschicks dienen.

Neben vielfältigen Aufgaben muss man auch einige Fragen beantworten und Auskunft über die persönlichen Interessen und beruflichen Vorlieben geben. Der Schwerpunkt des psychologischen Tests kann allerdings variieren, da die Arbeitsagentur diesbezüglich auf die Testperson und ihren beruflichen Werdegang eingeht. So fällt der psychologische Test bei kaufmännischen Berufen vollkommen anders als im Handwerk aus. Im Vorgespräch mit dem Psychologen kann man seine Erwartungen schildern und deutlich machen, welchen Weg man beruflich gehen möchte. Anhand dieser Informationen wird dann ein psychologischer Test mit passenden Fragen und Aufgaben zusammengestellt. Nach dem Test wird der Psychologe dann das Gespräch suchen und der Testperson mitteilen, wie dieser ausgefallen ist.

Viele Menschen, die eine Einladung vom Berufspsychologischen Service der Arbeitsagentur erhalten haben, sind unsicher und möchten sich gerne vorbereiten. Grundsätzlich bedarf es keiner besonderen Vorbereitung, weil es um die persönlichen Interessen und Fähigkeiten geht. Nichtsdestotrotz macht es Sinn, sich mit den üblichen Aufgaben eines Einstellungstests zu beschäftigen und darüber hinaus die eigenen Wünsche zum Beruf zu ergründen.

Tags: