Duales Studium Psychologie

Was macht ein duales Studium in Psychologie aus?

Kennzeichnend für ein duales Studium ist der hohe Praxisanteil, denn die Studenten lernen in der Hochschule die wissenschaftliche Theorie, während sie im Unternehmen die berufliche Praxis kennenlernen. Das Studium der Psychologie kann im Zuge dessen ausbildungsintegriert, berufsbegleitend, praxisintegriert oder berufsintegriert stattfinden, so dass man neben dem Beruf beziehungsweise neben der Ausbildung ein akademisches Studium absolvieren kann.

Der Vorteil dualer Studiengänge besteht demnach darin, dass ein solches Studium perfekt mit einer Berufsausbildung oder Berufstätigkeit kombiniert werden kann. Die Studierenden erwerben somit eine Doppelqualifikation oder erwerben parallel zum Psychologie-Studium wertvolle Berufserfahrung. Wer Psychologie studieren möchte, kann durch ein duales Studium stets einen Bezug zur Praxis in der Wirtschaft herstellen und sich auf diese Art und Weise für unterschiedlichste Positionen qualifizieren.

Wer kann ein duales Studium Psychologie absolvieren?

Aus der jeweiligen Form des dualen Studiums in Psychologie ergibt sich die jeweilige Zielgruppe. Ein ausbildungsintegrierter Studiengang setzt demnach ein Ausbildungsverhältnis voraus, während ein berufsbegleitendes oder berufsintegriertes Studium von einer Berufstätigkeit ausgeht. Das Unternehmen stellt den Auszubildenden oder Arbeitnehmer für die Lehrveranstaltungen frei und macht ein solches Studium erst möglich. Für die Firmen hat dies den großen Vorteil, dass sie psychologisch bestens geschulte Fachkräfte erhalten, die für Führungsaufgaben im Personalwesen oder Management geradezu prädestiniert sind.

Wer ein duales Studium Psychologie in Angriff nehmen möchte, muss zudem selbstverständlich die Zulassungsbedingungen der betreffenden Hochschule erfüllen. Folglich ist die Hochschulreife üblicherweise eine zentrale Voraussetzung.

Wo kann man Psychologie dual studieren?

Studieninteressierte, die die Voraussetzungen erfüllen, und Psychologie dual studieren möchten, stellen sich oftmals die Frage, wo sie ein derartiges Studium absolvieren können. Die Universitäten und Fachhochschulen konzentrieren sich in der Regel auf Präsenzstudiengänge. Es gibt mittlerweile aber auch immer mehr Hochschulen, die sich dem dualen Studium widmen. Im Falle eines ausbildungsintegrierten Psychologie-Fernstudium gilt es jedoch zunächst, einen geeigneten Ausbildungsplatz zu finden. Insbesondere größere Unternehmen offerieren Abiturienten durchaus Ausbildungen mit integriertem dualem Studium und verfügen über Kooperationen mit Hochschulen.

Berufstätige Interessenten sollten dahingegen das Gespräch mit ihrem Arbeitgeber suchen oder sich auf die Suche nach einer Stelle begeben, die mit einem dualen Studium der Psychologie vereinbar ist oder dieses sogar vorsieht.

Welche Möglichkeiten gibt es für ein duales Studium in Psychologie?

Wer als psychologischer Psychotherapeut tätig werden möchte, wird keine geeignete Ausbildung in Form eines dualen Studiums in Psychologie finden, da diese Studiengänge keine klinische Psychologie beinhalten. Nichtsdestotrotz kann ein solcher Studiengang vielfältige Möglichkeiten eröffnen. So bietet sich beispielsweise das Fach Wirtschaftspsychologie als duales Studium in Kombination mit einer kaufmännischen Ausbildung oder Berufstätigkeit an. Die Studierenden kennen die betriebliche Praxis und erwerben an der Hochschule fundiertes Fachwissen aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre und Psychologie. Diese Kompetenzen bieten attraktive Karriere-Möglichkeiten im Personalwesen und weiteren Bereichen.

Für all diejenigen, die im beruflichen Alltag psychologische Kenntnisse brauchen oder neben der Ausbildung Psychologie studieren wollen, kommen bei einem dualen Studium auf ihre Kosten und müssen keinerlei Kompromisse eingehen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.3/518 ratings