Fernstudium Psychologie Erfahrungen

Sie interessieren sich für ein Fernstudium Psychologie und suchen nach Erfahrungen aktueller und erfolgreicher Studenten? Nachfolgend finden Sie zwei Erfahrungsberichte, die Ihnen einen Eindruck von dem beliebten Fernstudiengang Psychologie vermitteln. Studieninteressierte erhalten so detaillierte Informationen aus erster Hand.

Erfahrungsbericht 1: Martina B., Heilpraktikerin für Psychotherapie:

Vom Fernstudium Psychologie kann ich grundsätzlich positiv berichten, denn so bot sich mir die Möglichkeit, neben meiner heilpraktischen Tätigkeit in der eigenen Praxis zu studieren. Immer wieder hatte ich den Wunsch, meine Kenntnisse als Heilpraktikerin für Psychotherapie zu erweitern und ein akademisches Psychologiestudium zu absolvieren. Mit Anfang 40 und einem kleinen Kind war ein Vollzeitstudium absolut undenkbar für mich, so dass ich den Gedanken immer wieder verwarf. Doch dann entdeckte ich die Möglichkeit, Psychologie berufsbegleitend per Fernstudium zu studieren und schrieb mich sofort für den Bachelor an der Fernhochschule ein.

Mittlerweile studiere ich Psychologie im dritten Semester. Grundsätzlich sorgt die flexible Studienstruktur dafür, dass man Beruf, Familie und Studium durchaus unter einen Hut bringen kann. Stressig ist es aber natürlich trotzdem, denn wenn der Kleine im Kindergarten ist und keine Patiententermine anstehen, muss ich fleißig lernen, um den umfangreichen Lernstoff zu verinnerlichen. Bislang haben sich zudem noch recht wenige Schnittpunkte mit meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin für Psychotherapie ergeben. In den ersten Semestern geht es vor allem um Statistik, Mathematik, Datenanalyse, Testkonstruktion und empirische Forschung. Auch wenn mir mitunter der Bezug zur praktischen Psychologie fehlt, bleibe ich am Ball und bin fest entschlossen, den Bachelor in Psychologie per Fernstudium zu erlangen. Die spannenderen Themen, wie zum Beispiel Persönlichkeitspsychologie, pädagogische Psychologie, differentielle Psychologie und Arbeits- und Organisationspsychologie, werden im weiteren Verlauf behandelt und entsprechen mehr meinen Vorstellungen von einem Psychologiestudium. Zudem kommen mir meine psychologischen Vorkenntnisse als Heilpraktikerin dabei sehr zugute. Durchhaltevermögen, Disziplin und Motivation sind somit gefordert, um auch trockene Themen zu bewältigen und das Psychologie-Fernstudium durchzuziehen.

Erfahrungsbericht 2: Sven K., Personalleiter:

Die Psychologie hat schon immer eine gewisse Faszination auf mich ausgeübt, doch nach dem Abitur entschloss ich mich schlussendlich für ein wirtschaftswissenschaftliches Studium und konnte anschließend im Personalwesen Fuß fassen. In diesem Bereich bin ich nach wie vor tätig, doch die Psychologie hat mich nie ganz losgelassen. Vor einigen Jahren fasste ich daher den Entschluss, ein Fernstudium Psychologie in Angriff zu nehmen. Neben dem Beruf opferte ich so einen großen Teil meiner Freizeit für das berufsbegleitende Studium.

Jeden Abend nach Feierabend noch Bücher zu wälzen und an dem einen oder anderen Wochenende Präsenzen an der Hochschule zu besuchen, fiel mir nicht immer leicht. Das Fernstudium war eine wirklich harte Zeit, doch ich hatte mein Ziel immer klar vor Augen. Ich wollte mein betriebswirtschaftliches Wissen mit der Psychologie verbinden und setzte daher auf den Schwerpunkt Wirtschaftspsychologie. All die Bemühungen und Entbehrungen haben sich letztendlich bezahlt gemacht, denn mittlerweile bin ich als Personalleiter in einem großen Unternehmen tätig und konnte nicht zuletzt dank des Hochschulabschlusses in Psychologie Karriere im Personalwesen machen. Ich möchte die Erfahrung auf keinen Fall missen, auch wenn ich so manches Mal daran zweifelte, dass ich den Studienabschluss in Psychologie neben dem Beruf schaffe. Wer über ein berufsbegleitendes Studium im psychologischen Bereich nachdenkt, sollte sich bewusst machen, dass das Fernstudium zu einer echten Belastungsprobe werden kann. Nur wenn man die notwendige Disziplin und Motivation mitbringt, sollte man sich dieser Herausforderung stellen.

Erfahrungsberichte für das Fernstudium Psychologie

Erfahrungsberichte anderer Fernstudenten können überaus interessant sein, doch die eigene Situation ist stets individuell, so dass sich die Eindrücke nicht so einfach übertragen lassen. Wer sich für ein akademisches Fernstudium der Psychologie interessiert, sollte es daher nicht versäumen, sich selbst ein Bild zu machen. An vielen Hochschulen besteht für angehende Fernstudenten die Möglichkeit, ein kurzes Probestudium aufzunehmen, um sich ein eigenes Bild machen zu können.

Dass das Arbeitsleben immer anspruchsvoller wird, ist kein Geheimnis. Da kann es schnell passieren, dass die Ausbildung, die man nach der Schulzeit einmal erfolgreich abgeschlossen hat, nun nicht mehr ausreicht und eine Weiterbildung erforderlich ist. Auch eine berufliche Neuorientierung ist keine Seltenheit, wenn man beispielsweise merkt, dass einen der Beruf nicht ausreichend erfüllt. Egal, um welchen Grund es sich auch handelt, eine Weiterbildung ist in den meisten Fällen die beste Möglichkeit, diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden. Am einfachsten und unkompliziertesten lässt sich die Weiterbildung durch ein Fernstudium bzw. einen Fernlehrgang realisieren, da hier sehr viel Flexibilität gegeben ist. Neben weiteren Vorteilen ist insbesondere das Sammeln von Erfahrungen ein wichtiger Punkt, auf den wir hier näher eingehen wollen.

Auch so: Je mehr Erfahrung, desto besser in der Psychologie

Gerade im Bereich Psychologie sind Erfahrungen das A und O. Wer ein Fernstudium beginnt, hat in den meisten Fällen schon eine berufliche Ausbildung absolviert und sowohl im Rahmen dessen als auch im späteren Beruf wichtige Erfahrungen gesammelt, die für das kommende Psychologie Ferstudium und auch die anschließende Arbeit überaus relevant sind. Dass derart Erfahrung schon vor dem Studium gesammelt werden kann, ist ein enormer Vorteil des Fernstudiums, da diese Studierenden meist erst in die Berufspraxis einsteigen und dann in höheren Jahren das Studium absolvieren. Studierende in Präsenzstudiengängen beginnen das Studium hingegen meist gleich nach der Schulzeit, so dass sie oft noch keine Erfahrung nachweisen können.

Erfahrungen sind wichtig für die Arbeit im Bereich Psychologie

Gerade im Bereich Psychologie sind berufliche Erfahrungen aber wichtig, da hier die Arbeit aktiv am Menschen stattfindet und dafür viel Übung und Praxis notwendig ist. Da auch immer wieder ungewohnte Situationen eintreten, können angehende Psychologen nur durch viel Erfahrung lernen, flexibel auf neue Gegebenheiten zu reagieren. Aber auch im Laufe des Studiums haben die Studierenden die Möglichkeit, das gelernte Wissen anhand von Praktika gleich anzuwenden. Wer zudem parallel einen Beruf mit Bezug zur Psychologie ausübt, wie es bei einem Fernstudium meist der Fall ist, der kann die Erfahrungen in psychologischer Arbeit nicht nur während des Praktikums, sondern natürlich während des gesamten Studiums hinweg sammeln.

Sie sehen, Erfahrungen sind gerade für ein Fernstudium Psychologie unerlässlich. Das fängt meist schon bei den Voraussetzungen für die Bewerbung um einen Studienplatz an, da hier häufig berufliche Praxis verlangt wird. Viel wichtiger sind aber die Erfahrungen, die während der gesamten Zeit gesammelt werden und die einen Bezug zum Fach Psychologie aufweisen. Denn nur wer ausreichend Erfahrungen mitbringt, kann auch beruflich erfolgreich sein.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.7/517 ratings