Fernstudium Tierpsychologie

Ein Fernstudium Tierpsychologie ist eine spannende Möglichkeit für alle tierlieben Menschen, die vielleicht auch schon mit Tieren zusammenarbeiten und sich auf den Bereich der Verhaltensauffälligkeiten spezialisieren möchten. Tierpsychologen beschäftigen sich in ihrer Arbeit mit Tieren, die an auffälligem Verhalten leiden. Häufig werden solche Verhaltensweisen durch eine nicht-artgerechte Haltung hervorgerufen, da viele Tierhalter kein ausreichendes Wissen über ihre Tiere und deren Verhalten haben. Tierpsychologen arbeiten somit nicht ausschließlich mit dem Tier selbst, sondern insbesondere auch mit den dazugehörigen Tierhaltern. Durch Beratung und Unterstützung sorgen sie so für mehr tierisches Verständnis und einer artgerechteren Haltung der Katzen, Hunde und der anderen Haustiere. Folgende Aufgaben könnten Tierpsychologen in ihrem späteren Beruf beispielsweise erwarten:

  • Tierbesitzer werden über sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten für ihre Tiere informiert
  • Tierbesitzer lernen wichtige Informationen über Verhaltensweisen und Ansprüche ihrer Tiere
  • Eine auf das Tier abgestimmte Therapie wird mit Hilfe des Besitzers entwickelt und durchgeführt (eventuell in Absprache mit dem Tierarzt)
  • Gutachten werden erstellt (z.B. zum Aggressionsverhalten eines Hundes)

Durch seine Aufgabengebiete eignet sich das Studium insbesondere für Tierarztmitarbeiter, die in ihrer Praxis beispielsweise einen Tierberatungsservice anbieten wollen. Auch Tierheilpraktiker oder prinzipiell Menschen, die tagtäglich in direktem Umgang mit Tieren stehen, sind für ein Tierpsychologie Fernstudium bestens geeignet. Häufig hat ein Tierpsychologe eine eigene Praxis oder arbeitet freiberuflich, z.B. in einem Zoo. Dennoch sind natürlich auch Hausbesuche bei Tierpsychologen an der Tagesordnung, da zu einer genauen Beurteilung des tierischen Verhaltens das Tier in seinem alltäglichen Umfeld und im Umgang mit seinen Bezugspersonen beobachtet werden muss.

Wie läuft das Studium Tierpsychologie ab?

Bei einem Fernstudium Tierpsychologie handelt es sich in der Regel um zertifizierte Kurse, die häufig ein bestimmtes Alter sowie einen mittleren Schulabschluss erfordern. Wer diesen nicht hat, kann auch mit dem Hauptschulabschluss und einer beruflichen Ausbildung oder genügend praktischer Erfahrung, z.B. in einer Tierarztpraxis, aufgenommen werden. Die Inhalte, die dann im Studium vermittelt werden, können je nach gewählter Spezialisierung sehr unterschiedlich aussehen. Folgende Themen könnten z.B. Bestandteil sein:

  • Evolutionstheorie
  • Allgemeine Ethologie
  • Umgang mit Tierhaltern
  • Problemverhalten und Therapie
  • Erziehung von Hunden
  • Ethologie der Katze
  • Kleintiere und Vögel
  • Fische und Ziervögel
  • Gesundheit und Krankheit
  • Naturheilkundliche Therapieformen
  • Lerntheoretische Ansätze

Welche Inhalte genau Teil des 1-2-jährigen Studiums sind, kommt insbesondere darauf an, welche Spezialisierung von dem Studierenden gewählt wird. Am häufigsten werden Seminare zum Thema Katzen und Hunde absolviert, es gibt aber auch Kurse mit dem Fokus auf Pferden oder einer allgemeineren Ausrichtung. Folgende Kurse und Spezialisierungen können Sie beispielsweise an den verschiedenen Einrichtungen belegen.

  • Tierhaltung/Tierpsychologie BTB – Bildungswerk für therapeutische Berufe
  • Tierpsychologie – Spezialgebiet Katze ATN AG – Akademie für Tiernaturheilkunde
  • Tierpsychologie – Spezialgebiet Hund ATN AG – Akademie für Tiernaturheilkunde
  • Tierpsychologie – Spezialgebiet Pferd ATN AG – Akademie für Tiernaturheilkunde
  • Tierpsychologie und Verhaltenstherapie der Katze P.T. Institut
  • Tierpsychologie und Verhaltenstherapie des Hundes P.T. Institut
  • Tierpsychologie und Verhaltenstherapie des Pferdes P.T. Institut

Um das Tierpsychologie Fernstudium dann erfolgreich abschließen zu können, sind je nach Anbieter ein schriftlicher und/oder mündlicher Test vorgesehen. Welche Modalitäten zum Abschluss genau auf Sie zutreffen, sollten Sie den Infos des jeweiligen Anbieters entnehmen. Mit einem entsprechenden Abschlusszeugnis haben Sie dann auch einen Beweis für Ihre Befähigung zum Tierpsychologen in der Tasche, denn: die Berufsbezeichnung Tierpsychologe ist ungeschützt, so dass sich prinzipiell jeder so nennen kann. Ein seriöses Zertifikat von einem anerkannten Ferninstitut kann in der alltäglichen Arbeit die fachliche Qualifikation des Absolventen nachweisen.

Wo können Sie ein Fernstudium belegen?

Viele Fernschulen bieten ein vierwöchiges, kostenloses Probestudium an, bei dem Sie unverbindlich testen können, ob das Fernstudium Psychologie wirklich zu Ihnen passt. Sollten Sie während des Probestudiums feststellen, dass es nicht die richtige Fernschule oder Studiengang für Sie ist, können Sie das Fernstudium fristgemäß jederzeit beenden.

Empfehlung: Mitunter unterscheiden sich die Fernstudiengänge der Fernschulen bei Lehrinhalten, Kosten und Dauer. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen direkten Vergleich der Anbieter mit Hilfe der kostenlosen Studienführer. Damit haben Sie die Möglichkeit, ausführlichere Informationen zu erhalten und sich in Ruhe für den passenden Anbieter zu entscheiden.

Machen Sie deshalb heute den ersten Schritt und fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich weiteres Infomaterial bei allen folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern

  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos

Fernstudium Tierpsychologie als zweites Standbein

Prinzipiell lässt sich sagen, dass sich ein Fernstudium für alle Tierliebhaber mit viel Einfühlungsvermögen für Tier und Mensch bestens zum Studieren eignet. Zudem kann die Weiterbildung relativ leicht absolviert werden, da in der Regel keine weiteren Vorkenntnisse nötig sind. Wer vielleicht schon eine Ausbildung bzw. einen Beruf in diesem Bereich ausübt, dem werden sich durch diese Zusatzqualifikation mit Sicherheit weitere berufliche Türen öffnen. Man muss aber auch eines bedenken: Probleme in der Haltung mit Tieren haben leider sehr viele Menschen, die wenigsten sind aber gewillt, viel Geld in die Behandlung zu investieren. Ein Fernstudium Tierpsychologie ist daher eine hervorragende Möglichkeit, sich neben einem schon vorhandenen Beruf ein weiteres Standbein aufzubauen.

Welche Voraussetzungen muss man für das Fernstudium Tierpsychologie erfüllen?

Unter Tierfreunden ist das Interesse an dem Fernstudium Tierpsychologie zuweilen recht groß. Einerseits wollen sie ihren geliebten Vierbeiner besser verstehen und sich andererseits vielleicht auch beruflich ein zweites Standbein aufbauen. Trotz aller Euphorie und Vorfreude auf den Fernkurs sollten sich angehende Tierpsychologen zunächst mit den Voraussetzungen befassen. Da es sich um kein akademisches Fernstudium handelt, sind die formalen Kriterien natürlich nicht so streng wie an einer Hochschule. Nichtsdestotrotz können die Anbieter durchaus bestimmte Qualifikationen und Kenntnisse voraussetzen. Um sich dahingehend zu informieren, tut man gut daran, das kostenlose Informationsmaterial verschiedener Anbieter unverbindlich anzufordern. Dabei stellt man fest, dass der eine oder andere Fernkurs vielleicht speziell auf Tierpfleger oder Tierarzthelfer abgestimmt ist. Im Regelfall richtet sich das Fernstudium jedoch an alle Interessierten und setzt weder einen bestimmten Schulabschluss noch einen bestimmten Beruf voraus.

Theoretisch kann somit jedermann das Fernstudium Tierpsychologie in Angriff nehmen, was aber nicht bedeutet, dass dieses auch tatsächlich für jeden geeignet ist. Man sollte ein hohes Maß an Motivation, Ehrgeiz, Engagement und Disziplin mitbringen, um die intensiven Selbstlernphasen erfolgreich bestehen zu können. Eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Hunden, Katzen und anderen Tieren schadet zudem ebenfalls nicht.

Wie hoch sind die Kosten für das Fernstudium Tierpsychologie?

Da das Fernstudium Tierpsychologie ausschließlich über private Schulen angeboten wird, darf man die anfallenden Gebühren nicht außer Acht lassen. Die Kosten für den Fernlehrgang beispielsweise zum Hundepsychologen können so durchaus beträchtlich sein. Je nach Anbieter bewegen sich die Kosten beispielsweise zwischen 1.500 Euro und 5.000 Euro. Es lohnt sich folglich, sich im Vorfeld umfassend zu informieren und die Augen auch nicht vor den Kosten zu verschließen. In vielen Fällen besteht aber die Möglichkeit, mit dem betreffenden Anbieter eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen, so dass sich die Finanzierung in den meisten Fällen regeln lässt. Obwohl es sich um einen erheblichen Kostenfaktor handelt, muss der Traum vom Fernstudium Tierpsychologie nicht am Geld scheitern.

Ist das Tierpsychologie-Fernstudium anerkannt?

Einen anerkannten Beruf mit der Bezeichnung Tierpsychologe gibt es nicht, so dass auch der Abschluss eines entsprechenden Fernstudiums zu keinem offiziellen Berufsabschluss führen kann. Dessen sollten sich angehende Tierpsychologen bewusst sein. Gleichzeitig sollte man besonderen Wert auf ein anerkanntes Fernstudium legen. Dieses erkennt man vor allem an etwaigen Zertifizierungen. So sollte eine Zulassung durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht gegeben sein. Weiterhin ist es positiv, wenn der Fernkurs zum Tierpsychologen durch Verbände zertifiziert ist.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/517 ratings