Lernen durch Einsicht

Die Pädagogik und Psychologie beschreiben das Lernen durch Einsicht auch als kognitives Lernen und meinen damit die Fähigkeit eines Individuums, mithilfe der ihm zur Verfügung stehenden kognitiven Fähigkeiten in Anbetracht einer neuen Situation zu einer Lösung zu gelangen. Wissen muss im Zuge dessen neu erworben oder umstrukturiert werden, wobei das individuelle Vorstellungsvermögen beziehungsweise die Wahrnehmung in diesem Zusammenhang zentrale Rollen spielen. Geht es ums Lernen durch Einsicht, versteht man unter dem Begriff Einsicht die Erfassung einer Situation sowie der jeweiligen Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung. Die Bedeutung und Tragweite des Sachverhaltes müssen eingeordnet werden, um schlussendlich ein adäquates Verhalten an den Tag legen zu können. In der Regel bewirkt das Lernen durch Einsicht eine Veränderung des Verhaltens.

Besonderheiten des Lernens durch Einsicht

Das Lernen durch Einsicht unterscheidet sich in mehreren Gesichtspunkten von anderen Lernformen. Hervorzuheben ist unter anderem die Tatsache, dass man dabei sprunghaft und plötzlich zu einer Lösung kommt. Zunächst unternimmt man einige Versuche bis man zur Einsicht gelangt, den Sachverhalt erkennt und aus seinen bisherigen Erfahrungen lernt. Das einsichtige Lernen beruht demnach auf dem Wissen und den Erfahrungen des Individuums, wodurch das hieraus resultierende Verhalten eine äußerst geringe Fehlerquote aufweist.

Das Lernen durch Einsicht und seine Phasen

Verschiedene Wissenschaftler haben das Lernen durch Einsicht intensiv erforscht und im Zuge dessen sechs grundlegende Phasen erkannt. Zunächst tritt ein Problem in Erscheinung, das eine gewisse Spannung zur Folge hat. Auf der Suche nach einer geeigneten Lösung zeigt die betreffende Person ein Probierverhalten und versucht dabei bislang bewährte Handlungsmuster aus. Führen diese nicht zum gewünschten Erfolg, muss eine Umstrukturierung vorgenommen werden. Währenddessen geht einem irgendwann ein Licht auf, so dass sich durch die erlangte Einsicht plötzlich eine sinnvolle Lösung erschließt. Im nächsten Schritt kommt es zur Anwendung. Stellt sich tatsächlich der gewünschte Erfolg ein, wird die neue Handlungsstrategie abgespeichert. Durch einen Lerntransfer wird das Individuum in die Lage versetzt, die neue Lösung auf andere, aber ähnliche Situationen zu übertragen.

Das Lernen durch Einsicht führt also nicht nur in einer einzelnen Situation zu einer adäquaten Lösung, sondern liefert neue Handlungsstrategien, die das Repertoire der Person dauerhaft erweitern und ihr somit auch künftig eine Hilfe sein können.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/516 ratings